Diamond Aesthetics Klinik

diamondklinik

Bauchdeckenstraffung

Bauchdeckenstraffungen

für ein neues Selbstwertgefühl

Sie haben viel Gewicht verloren oder Ihr Körper hat sich nach einer Schwangerschaft verändert?

Oftmals bleiben überschüssiges Fett- oder Hautgewebe zurück, das häufig weder durch Sport, eine ausgewogene Ernährung noch Massagen verschwindet. Mit einer Bauchdeckenstraffung verhelfen wir von Diamond Aesthetics in Düsseldorf Ihnen dazu, eine ästhetische Körperform wiederzuerlangen.

Eine Bauchdeckenstraffung ist kein Mittel, um Gewicht zu verlieren. Vielmehr ist es eine operative Möglichkeit, nach bereits erfolgreichem Gewichtsverlust überschüssiges Haut- und Fettgewebe zu entfernen. Geeignet ist dieser Eingriff für Männer und Frauen, die sich in einem guten allgemeinen Gesundheitszustand befinden, nach extremer Gewichtsabnahme unter faltigen, hängenden Hautlappen (Fett- / Hautschürzen) oder sichtbaren Überdehnungen der Unterhaut (Schwangerschaftsstreifen) leiden oder einen Bauchdeckenbruch erlitten haben. Besonders für Frauen ist eine Bauchdeckenstraffung eine Möglichkeit, nach einer Schwangerschaft zu ihrer vorherigen Körperform zurückzufinden.

Bauchfettschürzen oder Hautschürzen nach Gewichtsveränderungen können nicht nur zu körperlichen Beschwerden führen. Oftmals leiden die Betroffenen unter psychischen Problemen, die durch eine Bauchdeckenstraffung behoben werden können und zu neuem Selbstbewusstsein verhelfen. Je nach Grad der Fettgewebeansammlung und des Hautüberschusses können unterschiedliche Varianten der Bauchdeckenstraffung in Frage kommen. Dr. Murat Dağdelen und sein Team von Diamond Aesthetics in Düsseldorf beraten Sie gerne.

Bauchdeckenstraffung

Varianten der Bauchdeckenstraffung bei Diamond Aesthetics

Für die Liposuktion stehen Ihnen in unserer Privatklinik in Düsseldorf mehrere Verfahren zur Verfügung, zu denen wir Sie gerne ausführlich beraten:

  • Lipoabdominoplastik
  • Abdominoplastik
  • Miniabdominoplastik
  • Fleur-de-Lys-Technik

Viele unserer Patienten entscheiden sich für eine Kombination aus Fettabsaugung  und nachfolgender Bauchdeckenstraffung. Die Variante der Bauchdeckenstraffung wird als Lipoabdominoplastik bezeichnet.

Eine Straffung der gesamten Bauchdecke ist die klassische Abdominoplastik. Bei diesem Verfahren wird ein bogenförmiger Schnitt über dem Schambein nötig, der es ermöglicht, Gewebe ober- und unterhalb des Nabels zu entfernen. Während einer Abdominalplastik wird der Bauchnabel ausgeschnitten und anschließend neu platziert.

Eine partielle Bauchdeckenstraffung ist die Miniabdominoplastik. Dieses Verfahren eignet sich für Patienten, die relativ normalgewichtig sind und bei denen nur unterhalb des Nabels Haut gestrafft werden soll. Die Schnittführung bei der Miniabdominalplastik ist wesentlich kleiner und der Nabel verbleibt an Ort und Stelle.

Für Patienten, die unter einem ausgeprägten Haut- und Fettgewebsüberschuss oberhalb des Bauchnabels und in der Mittellinie leiden, bieten wir in unserer Praxis die Fleur-de-Lys-Technik an. Bei dieser speziellen Variante der Liposuktion wird die Schnittführung durch einen senkrechten Schnitt erweitert, dessen Narbenverlauf einer stilisierten Lilie entspricht und der ein besseres Ergebnis ermöglicht.

Fettabsaugung an den Hüften

Die Bauchdeckenstraffung, auch bekannt als Bauchdeckenplastik oder Abdominoplastik, ist ein chirurgischer Eingriff, der darauf abzielt, überschüssige Haut und Fettgewebe im Bauchbereich zu entfernen und die Bauchmuskulatur zu straffen. Es gibt verschiedene Operationstechniken, die je nach den individuellen Bedürfnissen und dem Zustand des Patienten angewendet werden können. Hier sind einige gängige Techniken:

  1. Komplette Bauchdeckenplastik: Bei dieser Technik wird ein horizontaler Schnitt entlang der Unterbauchlinie gemacht, von Hüfte zu Hüfte. Ein weiterer Schnitt wird um den Bauchnabel herum gemacht, um ihn vom umgebenden Gewebe zu trennen. Die überschüssige Haut wird entfernt, die Bauchmuskulatur gestrafft und der Bauchnabel neu positioniert.

  2. Mini-Bauchdeckenplastik: Diese Technik wird angewendet, wenn das überschüssige Haut- und Fettgewebe hauptsächlich unterhalb des Bauchnabels lokalisiert ist. Ein kleinerer Schnitt wird gemacht, normalerweise nur über dem Schambein, und die Haut wird bis zum Nabel gestrafft.

  3. Endoskopische Bauchdeckenplastik: Diese Technik nutzt ein Endoskop, ein schlankes Instrument mit einer Kamera, um die Operation durchzuführen. Kleinere Schnitte werden gemacht, um das Endoskop und andere Instrumente einzuführen. Dies ermöglicht eine weniger invasive Methode zur Straffung der Bauchmuskulatur.

  4. Fettabsaugung (Liposuktion): Oft wird die Bauchdeckenplastik mit einer Fettabsaugung kombiniert, um überschüssiges Fettgewebe zu entfernen und eine glattere Kontur zu erreichen. Die Fettabsaugung kann entweder vor oder während der eigentlichen Straffungsoperation durchgeführt werden.

  5. Oberflächliche Bauchdeckenplastik: Diese Technik ist weniger invasiv und zielt hauptsächlich darauf ab, die Haut zu straffen, ohne die Bauchmuskeln zu manipulieren. Sie kann für Patienten geeignet sein, die nur eine leichte Straffung benötigen.

Es ist wichtig, dass die Operationstechnik individuell auf die Bedürfnisse und Ziele des Patienten abgestimmt wird. Vor der Operation wird ein ausführliches Beratungsgespräch mit einem plastischen Chirurgen durchgeführt, um die geeignete Technik festzulegen und alle Risiken und möglichen Komplikationen zu besprechen.

Eine Bauchdeckenstraffung, auch bekannt als Abdominoplastik, ist ein chirurgischer Eingriff, der dazu dient, überschüssige Haut und Fettgewebe im Bauchbereich zu entfernen und die Bauchmuskulatur zu straffen. Die Voraussetzungen für eine Bauchdeckenstraffung können je nach individueller Situation und den Empfehlungen des behandelnden Arztes variieren, aber im Allgemeinen können sie folgende Punkte umfassen:

  1. Gesundheitszustand: Der Patient muss in guter körperlicher Verfassung sein und keine schwerwiegenden gesundheitlichen Probleme haben, die das Risiko des Eingriffs erhöhen könnten. Vorerkrankungen wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Bluthochdruck müssen berücksichtigt werden.

  2. Gewichtsstabilität: Idealerweise sollte der Patient bereits sein Zielgewicht erreicht haben und seit mindestens sechs Monaten ein stabiles Gewicht halten. Eine Bauchdeckenstraffung ist keine Methode zur Gewichtsabnahme, sondern zur Verbesserung der Körperform, daher ist es wichtig, dass der Patient bereits sein Zielgewicht erreicht hat.

  3. Nichtraucher: Rauchen kann das Risiko von Komplikationen während und nach der Operation erhöhen. Die meisten plastischen Chirurgen empfehlen Rauchern, mindestens einige Wochen vor dem Eingriff mit dem Rauchen aufzuhören und auch während der Genesungsphase nicht zu rauchen.

  4. Realistische Erwartungen: Der Patient sollte realistische Erwartungen an das Ergebnis der Operation haben und verstehen, dass eine Bauchdeckenstraffung zwar die Kontur des Bauches verbessern kann, aber nicht perfektionieren wird. Ein offenes Gespräch mit dem Chirurgen über die Ziele und möglichen Ergebnisse ist wichtig.

  5. Keine geplante Schwangerschaften: Frauen, die eine Bauchdeckenstraffung in Erwägung ziehen, sollten keine weiteren Schwangerschaften planen, da eine Schwangerschaft das Ergebnis der Operation beeinträchtigen könnte.

  6. Psychologische Stabilität: Es ist wichtig, dass der Patient psychisch stabil ist und den Eingriff aus eigenen Wünschen heraus und nicht unter dem Druck anderer Personen oder gesellschaftlicher Normen wünscht.

Diese Voraussetzungen können je nach individueller Situation variieren, und es ist wichtig, mit einem erfahrenen plastischen Chirurgen zu sprechen, um die Eignung für eine Bauchdeckenstraffung zu bestimmen und alle Fragen oder Bedenken zu klären.

Das ideale Alter für eine Bauchdeckenstraffung kann von Person zu Person variieren und hängt von verschiedenen Faktoren ab. Im Allgemeinen wird jedoch empfohlen, dass Patienten das Erwachsenenalter erreicht haben und sich in einer stabilen Lebensphase befinden, bevor sie eine Bauchdeckenstraffung in Betracht ziehen.

Typischerweise kommen die meisten Patienten für eine Bauchdeckenstraffung in Frage, wenn sie bereits eine Schwangerschaft abgeschlossen haben und keine weiteren Kinder mehr planen, da eine erneute Schwangerschaft das Ergebnis der Operation beeinträchtigen kann.

Das ideale Alter kann auch davon abhängen, ob der Patient sein Zielgewicht erreicht hat und eine stabile Gewichtssituation aufrechterhalten kann. Eine Bauchdeckenstraffung wird oft für Menschen empfohlen, die trotz gesunder Ernährung und regelmäßiger Bewegung überschüssige Haut und Fett im Bauchbereich haben, die durch Gewichtsverlust allein nicht reduziert werden können.

In der Regel sind Patienten für eine Bauchdeckenstraffung oft in ihren 30ern bis 60ern, aber das Alter allein ist kein entscheidender Faktor. Vielmehr spielen der Gesundheitszustand, die Gewichtsstabilität und die individuellen Ziele des Patienten eine größere Rolle bei der Bestimmung der Eignung für den Eingriff. Es ist wichtig, mit einem erfahrenen plastischen Chirurgen zu sprechen, um die individuelle Eignung und den besten Zeitpunkt für eine Bauchdeckenstraffung zu bestimmen.

Der genaue Ablauf einer Bauchdeckenstraffung kann je nach den individuellen Bedürfnissen und dem chirurgischen Plan des Patienten variieren. Hier ist jedoch ein allgemeiner Überblick über den typischen Ablauf:

  1. Konsultation: Der Prozess beginnt mit einer ausführlichen Beratung bei einem erfahrenen plastischen Chirurgen. Während dieser Konsultation werden die Ziele des Patienten besprochen, der Gesundheitszustand bewertet und der chirurgische Plan festgelegt.

  2. Vorbereitung auf die Operation: Vor dem Eingriff wird der Patient Anweisungen erhalten, wie er sich auf die Operation vorbereiten soll. Dazu gehören möglicherweise das Absetzen bestimmter Medikamente, das Aufhören mit dem Rauchen und das Einhalten einer bestimmten Ernährungs- und Bewegungsrichtlinie.

  3. Durchführung der Operation: Die Bauchdeckenstraffung wird in der Regel unter Vollnarkose durchgeführt und kann mehrere Stunden dauern, abhängig vom Umfang des Eingriffs. Während der Operation entfernt der Chirurg überschüssige Haut und Fettgewebe aus dem Bauchbereich, strafft die Bauchmuskulatur und formt den Bauch neu.

  4. Nachsorge: Nach der Operation wird der Patient in der Regel für einige Stunden oder über Nacht im Krankenhaus bleiben, um seinen Zustand zu überwachen. Schmerzmittel und Antibiotika können verschrieben werden, um Schmerzen zu lindern und Infektionen vorzubeugen. Der Chirurg wird Anweisungen zur Wundpflege und zur Einschränkung von Aktivitäten geben.

  5. Genesungsphase: Die Genesungszeit nach einer Bauchdeckenstraffung kann mehrere Wochen betragen. In den ersten Tagen nach der Operation können Schwellungen, Blutergüsse und Unbehagen auftreten. Der Patient wird aufgefordert, körperliche Anstrengungen zu vermeiden und sich ausreichend zu schonen, um eine optimale Heilung zu ermöglichen.

  6. Nachuntersuchungen: Der Chirurg wird regelmäßige Nachuntersuchungen planen, um den Heilungsverlauf zu überwachen und sicherzustellen, dass sich keine Komplikationen entwickeln. Während dieser Nachuntersuchungen können auch Anpassungen an den Versorgungsplan vorgenommen werden, falls erforderlich.

Es ist wichtig zu beachten, dass jeder Fall individuell ist, und der genaue Ablauf kann je nach den spezifischen Bedürfnissen und Wünschen des Patienten variieren. Es ist entscheidend, sich vor der Operation gründlich zu informieren und alle Fragen und Bedenken mit dem behandelnden Chirurgen zu besprechen.

Während der Vorbesprechung mit Ihrem plastischen Chirurgen für eine Bauchdeckenstraffung werden Ihre medizinische Vorgeschichte, Ihre persönlichen Ziele und der Ablauf des Eingriffs besprochen. Sie haben die Möglichkeit, Fragen zu stellen und Bedenken zu äußern, während der Chirurg Ihre Eignung für den Eingriff bewertet und mögliche Risiken und Komplikationen erklärt. Gemeinsam entwickeln Sie einen individuellen Behandlungsplan, der Ihren Bedürfnissen entspricht, und erhalten Anweisungen zur Vorbereitung auf die Operation sowie zur Nachsorge.

Am Tag der Bauchdeckenstraffung werden Sie in der Regel in der Klinik oder im Krankenhaus begrüßt und für den Eingriff vorbereitet. Sie werden gebeten, sich in OP-Kleidung umzuziehen und alle Schmuckstücke oder Piercings zu entfernen. Vor dem Eingriff wird Ihnen möglicherweise eine beruhigende Medikation verabreicht, um Angstzustände zu lindern. Anschließend werden Sie in den Operationssaal gebracht, wo das Anästhesieteam Sie betreuen wird. Sobald Sie unter Vollnarkose sind, beginnt der plastische Chirurg mit dem Eingriff, der je nach Umfang der Bauchdeckenstraffung mehrere Stunden dauern kann. Nach Abschluss des Eingriffs werden Sie in den Erholungsbereich gebracht, wo Sie sich ausruhen und vom medizinischen Personal überwacht werden, während Sie langsam aus der Narkose erwachen.

 

Eine Bauchdeckenstraffung bietet eine Reihe von potenziellen Vorteilen für Patienten, darunter:

  1. Verbesserte Körperkontur: Durch die Entfernung von überschüssiger Haut und Fettgewebe im Bauchbereich kann eine Bauchdeckenstraffung zu einer schlankeren und strafferen Körperkontur führen.

  2. Straffere Bauchmuskulatur: Oft wird während einer Bauchdeckenstraffung die Bauchmuskulatur gestrafft, was zu einem flacheren und strafferen Bauch führt.

  3. Beseitigung von Dehnungsstreifen: Durch die Entfernung von Haut und Gewebe können auch Dehnungsstreifen im Bauchbereich gemindert oder eliminiert werden.

  4. Verbessertes Selbstbewusstsein: Viele Patienten berichten nach einer Bauchdeckenstraffung von einem gesteigerten Selbstbewusstsein und einem besseren Körpergefühl.

  5. Funktionelle Vorteile: Bei Patienten, die vorher unter Hautfalten gelitten haben, kann eine Bauchdeckenstraffung auch funktionelle Probleme wie Hautreizungen oder Einschränkungen bei der Bewegung verbessern.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass eine Bauchdeckenstraffung ein chirurgischer Eingriff ist und mit Risiken und potenziellen Komplikationen verbunden sein kann. Daher ist es entscheidend, sich vor der Operation gründlich zu informieren und alle Fragen und Bedenken mit einem erfahrenen plastischen Chirurgen zu besprechen.

Die Kosten für eine Bauchdeckenstraffung können je nach Land, Stadt, Klinik, dem Umfang des Eingriffs und anderen individuellen Faktoren stark variieren. In Europa können die Kosten für eine Bauchdeckenstraffung typischerweise zwischen 3000 und 10000 Euro liegen. Diese Kosten können Operation, Anästhesie, Nachsorge und Krankenhausaufenthalt umfassen. Es ist wichtig, sich bei verschiedenen Kliniken über die genauen Kosten zu informieren und sicherzustellen, dass alle Gebühren und Dienstleistungen im Preis enthalten sind. Gegebenenfalls können zusätzliche Kosten für Nachsorgebehandlungen, Medikamente und Komplikationen entstehen.

[trustindex no-registration=google]

Alle unsere Behandlungen

KONTAKTINFORMATION

Diamond Aesthetics Klinik
Herr Dr. med. Murat Dağdelen

Social Media

KONTAKTFORMULAR

Wenn Sie Fragen zu unseren Leistungen und Angeboten haben, können Sie das folgende Formular nutzen! Wir werden uns umgehend bei Ihnen melden.

SSL verschlüsselt

Schnelle Rückmeldung

100% unverbindlich

FOTO-ANFRAGE

Schicken Sie uns Fotos von der Zone Ihres Körpers zu, zu der Sie Fragen haben. Wir beraten Sie gernezu möglichen Behandlungen.

Buchen Sie einen Beratungstermin

BEWERTEN SIE UNSEREN SERVICE

Five Star Rating