Diamond Aesthetics Klinik

Brustvergrößerung

Brustvergrößerung

In Düsseldorf – Die weibliche Brust ist ein Geschenk der Natur. Die Rundungen einer Frau, vor allem ihre Brüste, gehören zu den bezauberndsten Anblick, die uns die Natur beschert.

Weibliche Brüste strahlen Mütterlichkeit aus und senden zugleich erotische Signale. Sie gelten als Symbol für das Weibliche schlechthin.

Viele Frauen wünschen sich sehnlichst einen volleren Busen. Frauen, die ihre natürliche Brust als zu klein empfinden, fühlen sich häufig „unweiblich“ und wenig attraktiv. Durch das Gefühl „unvollkommen“ zu sein, kann ein regelrechter Leidensdruck entstehen. Die betroffenen Frauen sind dann sowohl in ihrem Berufsleben als auch im Privatleben stark verunsichert. Deshalb gehört die Brustvergrößerung noch vor der Bruststraffung und der Brustverkleinerung zu den Schönheitsoperationen, die sich Frauen nicht nur am häufigsten wünschen, sondern auch durchführen lassen.

Brustvergrößerung mit Qualitätsimplantaten

Für die Brustvergrößerung (in der Fachsprache auch Mammaaugmentation gennant) mit Implantaten verwenden wir zwei unterschiedliche Zugangswege.

  •  den Zugang unter der Brust (Inframammärer Zugang) oder über einen Schnitt am Rande des Brustwarzen

Dabei kommen nur weiche und elastische Silikongelimplantate (Markenprodukte) zum Einsatz, die aufgrund der Beschaffenheit zu natürlich aussehenden Ergebnissen führen. 

Es besteht heutzutage fast kein Risiko mehr für das Platzen oder Reißen. Unsere hochwertigen Brustimplantate können lebenslang verwendet werden und müssen daher nicht mehr zwangsweise ausgetauscht werden.

Falls die Brust auch hängt oder die Brüste stark asymmetrisch sind, ist bei uns in Düsseldorf auch eine Kombination der Brustvergrößerung mit einer Bruststraffung möglich.

Wenn Sie über eine Brustvergrößerung nachdenken, wenden Sie sich gerne an Dr. med. Murat Dagdelen.

Fettabsaugung

Schonende Brustvergrößerung in Düsseldorf durch Eigenfett

Im Vergleich zur Brustvergrößerung durch Implantate stellt die Brustvergrößerung mit Eigenfett das schonendere Verfahren dar. Dafür fallen die erzielbaren Effekte auch deutlich geringer aus. Pro Sitzung kann Dr. Dadelen Ergebnisse von durchschnittlich einer halben bis ganzen Körbchengröße mehr erzielen. Zudem eignet sich diese Methode der Brustvergrößerung aufgrund des individuellen Körperbaus nicht für jede Patientin. Voraussetzung ist, dass die Patientin ausreichend Fettdepots besitzt – sie muss mindestens einen BMI von 19 besitzen.

Für die Injektion des Eigenfetts reichen 2 bis 3 kleine Schnitte, die an der Unterbrustfalte oder am Brustwarzenrand platziert werden, sodass keine sichtbaren Narben entstehen. Als Ergebnis der Brustvergrößerung erhält die Patientin eine natürliche Oberweite ohne Fremdkörper.

Brust OP

Bei einer Brustvergrößerung stehen verschiedene Operationstechniken zur Verfügung, die je nach den individuellen Bedürfnissen und Voraussetzungen der Patientin angewendet werden können. Hier sind einige der gängigsten Techniken:

  1. Brustvergrößerung mit Implantaten:

    • Subglanduläre Platzierung: Bei dieser Technik werden die Implantate direkt unter das Brustgewebe, aber oberhalb des Brustmuskels platziert. Dies kann zu einem natürlicheren Aussehen führen und die Erholungszeit verkürzen.
    • Submuskuläre Platzierung: Hier werden die Implantate unterhalb des Brustmuskels positioniert. Diese Technik bietet möglicherweise eine bessere Abdeckung der Implantate, was besonders bei Frauen mit wenig Brustgewebe von Vorteil sein kann.
  2. Brustvergrößerung mit Eigenfetttransplantation:

    • Bei dieser Methode wird Fettgewebe aus anderen Körperbereichen, wie z. B. Bauch oder Oberschenkel, entnommen und nach einer Aufbereitung in die Brust injiziert. Diese Technik kann zu einem besonders natürlichen Aussehen und Gefühl führen, da körpereigenes Gewebe verwendet wird.
  3. Hybrid-Techniken:

    • Einige Chirurgen kombinieren Implantate mit Eigenfetttransplantationen, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Diese Hybrid-Techniken können die Vorteile beider Methoden nutzen und individuell an die Bedürfnisse der Patientin angepasst werden.

Es ist wichtig, dass die Patientin gemeinsam mit ihrem Chirurgen die geeignete Technik für ihre spezifische Situation auswählt. Vor der Operation sollte eine gründliche Beratung stattfinden, um die Ziele, Risiken und möglichen Ergebnisse zu besprechen. Zudem sollten alle Fragen der Patientin geklärt werden, um sicherzustellen, dass sie gut informiert ist und realistische Erwartungen hat.

Für eine Brustvergrößerung sollten bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein, um optimale Ergebnisse zu erzielen und mögliche Risiken zu minimieren. Hier sind einige wichtige Voraussetzungen:

  1. Gesundheitliche Stabilität: Die Patientin sollte in guter körperlicher und emotionaler Verfassung sein. Vor der Operation werden oft Gesundheitschecks durchgeführt, um sicherzustellen, dass keine bestehenden gesundheitlichen Probleme das Risiko der Operation erhöhen.

  2. Realistische Erwartungen: Die Patientin sollte realistische Erwartungen hinsichtlich der Ergebnisse der Brustvergrößerung haben. Ein ausführliches Beratungsgespräch mit dem Chirurgen kann dabei helfen, die Möglichkeiten und Grenzen der Operation zu verstehen.

  3. Stabile Brustgröße: Es wird empfohlen, dass die Brustgröße der Patientin über einen längeren Zeitraum stabil geblieben ist, bevor sie sich für eine Brustvergrößerung entscheidet. Dies hilft sicherzustellen, dass die Ergebnisse der Operation langfristig zufriedenstellend bleiben.

  4. Nichtraucherin: Rauchen kann das Risiko von Komplikationen während und nach der Operation erhöhen. Daher wird empfohlen, dass die Patientin mindestens einige Wochen vor der Operation mit dem Rauchen aufhört und während der Genesungszeit nicht raucht.

  5. Keine aktive Brustkrebsbehandlung: Frauen, die sich einer aktiven Behandlung von Brustkrebs unterziehen, sollten in der Regel keine ästhetischen Brustoperationen durchführen lassen, es sei denn, dies wird von ihrem behandelnden Arzt ausdrücklich empfohlen.

  6. Gute Kommunikation mit dem Chirurgen: Es ist wichtig, dass die Patientin offen und ehrlich mit ihrem Chirurgen über ihre Wünsche, Bedenken und medizinische Geschichte spricht. Eine gute Kommunikation hilft dabei, die bestmögliche Behandlung zu planen und mögliche Risiken zu minimieren.

Bevor eine Brustvergrößerung durchgeführt wird, sollte die Patientin eine umfassende Beratung mit einem qualifizierten und erfahrenen plastischen Chirurgen haben, um sicherzustellen, dass sie für den Eingriff geeignet ist und alle Fragen geklärt sind.

Der Ablauf einer Brustvergrößerung umfasst mehrere Schritte, die im Folgenden beschrieben werden:

  1. Konsultation und Beratung: Der Prozess beginnt mit einem ausführlichen Beratungsgespräch zwischen der Patientin und dem plastischen Chirurgen. In diesem Gespräch werden die Erwartungen der Patientin besprochen, medizinische Vorgeschichte erhoben, mögliche Optionen für die Brustvergrößerung erläutert und alle Fragen der Patientin beantwortet.

  2. Planung der Operation: Basierend auf den individuellen Bedürfnissen und Wünschen der Patientin wird gemeinsam mit dem Chirurgen die optimale Operationsmethode festgelegt. Dabei werden auch Details wie die Wahl der Implantate, deren Größe, Form und Platzierung besprochen.

  3. Vorbereitung auf die Operation: Vor dem Operationstermin erhält die Patientin spezifische Anweisungen zur Vorbereitung, dazu gehören möglicherweise das Einstellen bestimmter Medikamente, das Aufhören mit Rauchen und bestimmte Verhaltensweisen am Vorabend der Operation.

  4. Die Operation: Am Tag der Operation wird die Patientin in der Regel unter Vollnarkose oder lokaler Betäubung operiert, abhängig von der gewählten Operationsmethode und den individuellen Bedürfnissen. Der Eingriff selbst dauert in der Regel ein bis zwei Stunden.

  5. Erholungsphase: Nach der Operation wird die Patientin in den Aufwachraum gebracht, wo sie unter ärztlicher Überwachung steht, bis sie sich ausreichend erholt hat, um nach Hause zu gehen. Die ersten Tage nach der Operation können mit Beschwerden und Einschränkungen verbunden sein, und die Patientin sollte sich strikt an die Anweisungen des Chirurgen halten.

  6. Nachsorge und Kontrolluntersuchungen: In den Wochen und Monaten nach der Operation werden regelmäßige Kontrolluntersuchungen durchgeführt, um sicherzustellen, dass die Heilung gut verläuft und die Ergebnisse zufriedenstellend sind. Der Chirurg wird auch Anweisungen zur Nachsorge geben, wie z. B. das Tragen eines speziellen Stütz-BHs und das Vermeiden schwerer körperlicher Anstrengungen.

Es ist wichtig zu beachten, dass der genaue Ablauf einer Brustvergrößerung je nach den individuellen Bedürfnissen der Patientin und den Vorlieben des Chirurgen variieren kann. Es ist daher ratsam, sich vorab ausführlich zu informieren und alle Fragen mit dem behandelnden Arzt zu besprechen.

Die Vorbesprechung mit dem Arzt für eine Brustvergrößerung ist ein entscheidender Schritt im Prozess und bietet die Möglichkeit für eine ausführliche Beratung und Planung. Hier ist eine typische Beschreibung dessen, was während dieser Vorbesprechung passieren könnte:

  1. Begrüßung und Vorstellung: Die Patientin wird vom plastischen Chirurgen oder einem Mitglied seines Teams freundlich empfangen. Es wird Gelegenheit gegeben, sich kennenzulernen und mögliche Bedenken oder Fragen zu äußern.

  2. Medizinische Vorgeschichte: Der Arzt wird die medizinische Vorgeschichte der Patientin erheben, einschließlich früherer Operationen, bestehender Gesundheitszustände, Allergien und aktueller Medikamente. Dies ist wichtig, um mögliche Risiken im Zusammenhang mit der Brustvergrößerung zu identifizieren und die Sicherheit des Eingriffs zu gewährleisten.

  3. Diskussion der Ziele und Erwartungen: Die Patientin hat die Möglichkeit, ihre Ziele und Erwartungen in Bezug auf die Brustvergrößerung ausführlich zu erläutern. Der Arzt wird die Realisierbarkeit dieser Ziele bewerten und mögliche Ergebnisse sowie Einschränkungen der Operation besprechen.

  4. Untersuchung und Bewertung: Der Chirurg wird eine körperliche Untersuchung durchführen, um die Beschaffenheit des Brustgewebes, die Brustgröße und -form sowie andere relevante Faktoren zu bewerten. Dies ermöglicht eine individuelle Planung der Operation und die Festlegung geeigneter Techniken und Implantate.

  5. Erläuterung der Operationsmöglichkeiten: Der Arzt wird verschiedene Optionen für die Brustvergrößerung erläutern, einschließlich der verschiedenen Arten von Implantaten (z. B. Silikon, Kochsalzlösung), Platzierungsoptionen (subglandulär, submuskulär) und Schnitttechniken.

  6. Risiken und Komplikationen: Es werden auch mögliche Risiken und Komplikationen der Operation besprochen, wie z. B. Infektionen, Narbenbildung, vorübergehende oder dauerhafte Veränderungen der Brustempfindung und Implantatkomplikationen wie Verschiebung oder undichtigkeit.

  7. Nachsorge und Erholungszeit: Der Arzt wird Anweisungen für die Nachsorge nach der Operation geben, einschließlich Empfehlungen für die Erholungszeit, Einschränkungen der körperlichen Aktivität, Pflege der Operationsstellen und möglicherweise die Verwendung von Kompressions-BHs.

  8. Fragen und Bedenken klären: Die Patientin wird ermutigt, alle Fragen oder Bedenken zu äußern, die sie möglicherweise hat, und der Arzt wird sie ausführlich beantworten, um sicherzustellen, dass die Patientin gut informiert ist und sich wohl fühlt.

Nach dieser Vorbesprechung wird die Patientin Zeit haben, zu entscheiden, ob sie die Brustvergrößerung fortsetzen möchte, und einen geeigneten Operationstermin planen.

Am Operationstag für eine Brustvergrößerung wird die Patientin zunächst von einem Mitglied des medizinischen Teams empfangen. Nachdem alle Formalitäten erledigt sind, wird sie zur Vorbereitung auf den Eingriff in den Operationsbereich gebracht. Dort erfolgt die Einleitung der Anästhesie, entweder in Form einer Vollnarkose oder einer lokalen Betäubung, je nach den individuellen Bedürfnissen und der Vereinbarung mit dem Chirurgen. Sobald die Anästhesie wirksam ist, beginnt der Chirurg mit dem Eingriff gemäß dem zuvor festgelegten Operationsplan. Die Operation dauert in der Regel ein bis zwei Stunden, abhängig von der gewählten Technik und den individuellen Umständen der Patientin. Nach Abschluss des Eingriffs wird die Patientin zur Überwachung in den Aufwachraum gebracht, wo sie langsam aus der Anästhesie erwacht. Dort wird sie von medizinischem Fachpersonal betreut, bis sie ausreichend stabil ist, um nach Hause entlassen zu werden oder in den Aufenthaltsbereich der Klinik zu gehen.

Die Kosten für eine Brustvergrößerung können je nach verschiedenen Faktoren variieren, darunter die geografische Lage, die Erfahrung des Chirurgen, die Art der Implantate und die gewählte Klinik. In Europa können die Kosten für eine Brustvergrößerung im Durchschnitt zwischen 3.000 und 8.000 Euro liegen. Es ist wichtig zu beachten, dass dieser Preis nur die chirurgischen Gebühren abdeckt und zusätzliche Kosten wie Anästhesie, Klinikaufenthalt, Nachsorgeuntersuchungen und Medikamente nicht eingeschlossen sind. Vor der Operation sollte die Patientin eine ausführliche Beratung mit dem Chirurgen haben, um die genauen Kosten und Zahlungsmodalitäten zu klären. Es ist auch ratsam, sich nach den Kosten für mögliche Komplikationen oder zusätzliche Behandlungen zu erkundigen, um vollständig informiert zu sein.

Alle unsere Behandlungen

KONTAKTINFORMATION

Diamond Aesthetics Klinik
Herr Dr. med. Murat Dağdelen

Social Media

KONTAKTFORMULAR

Wenn Sie Fragen zu unseren Leistungen und Angeboten haben, können Sie das folgende Formular nutzen! Wir werden uns umgehend bei Ihnen melden.

SSL verschlüsselt

Schnelle Rückmeldung

100% unverbindlich

FOTO-ANFRAGE

Schicken Sie uns Fotos von der Zone Ihres Körpers zu, zu der Sie Fragen haben. Wir beraten Sie gernezu möglichen Behandlungen.

BEWERTEN SIE UNSEREN SERVICE

Five Star Rating